Verona

...seit 15 Jahren mein Wohnort mit Herz, nicht nur dank Shakespeare, sondern auch wegen der Menschen mit denen ich u.a. arbeite. Und das seit 8 Jahren auch als geprüfte und autorisierte Stadtführerin, was sich wunderbar mit meiner Tätigkeit als Innenarchitektin ergänzt. Mein vorangehendes Kunstgeschichtsstudium bot eine gute Grundlage, die Stadtführerprüfung mit Bestnoten abzulegen und die Ausbildung als Innenarchitektin erlaubt mir ein noch tiefergehendes Verstehen und dadurch eine bessere Vermittlung der Architektur. Kann meine Sprachkenntnisse auf Muttersprachenniveau voll einsetzen und dabei das "Schöne mit Geschichte" von den Turisten, die ich begleite, entdecken lassen. Ausserdem bin ich auch künstlerisch tätig, was auch der Gestaltung von fantasievollen Führungen zugute kommt.

 

Eine weitere Leidenschaft, die sich bei meinen turistischen Entdeckungsrundgängen als hilfreich erweist, ist meine grosse Liebe für die klassische Musik, insbesondere für die Oper. Von klein auf habe ich die atemberaubende Musik von Verdi, Puccini, Rossini, Donizetti und vielen anderen genossen und nun habe ich noch mehr Freude daran, vor den Opernaufführungen der Arena meine Gäste in die Werke dieser genialen Komponisten einzuführen. 

 

Verona ist ausserdem eine Stadt zum Entdecken, Erleben und Geniessen. Mit vielen Facetten und wunderbaren Möglichkeiten, auch Ihre Klassenfahrten, Incentive-Reisen, Besichtigungen in Stadt und Provinz, Ausflüge am Gardasee, Rundfahrten, Verkostungen im Valpolicella-Weingebiet brillant und abwechslungsreich zu gestalten. Für die Planung, Organisation und für die unverbindliche Erfragung von Informationen und Angeboten stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich direkt an mich!

 

Verona ist eine italienische Stadt in Venetien im Nordosten Italiens. Sie hat 259.966 Einwohner und ist Hauptstadt der Provinz Verona. Verona liegt an der Etsch etwa 59 m über dem Meeresspiegel am Austritt der so genannten Brenner-Linie in die Poebene. Verona war eine Gründung der Räter und Euganeer, wurde um 550 v. Chr. vom gallischen Stamm der Cenomanen erobert und war erst ab 89 v. Chr. römische Kolonie. Das gut erhaltene Amphitheater – die Arena – entstand erst mehr als ein Jahrhundert später. Erst als Kolonie des Kaisers Augustus wurde Verona eine große Stadt. Decius schlug hier 249 den Kaiser Philippus Arabs, Konstantin 312 den Pompejanus (Schlacht von Verona). 402 gelang Stilicho hier ein Sieg über Alarich. Attila plünderte und verwüstete 452 die Stadt. Dann war sie neben Pavia und Ravenna Residenz des Ostgotenkönigs Theoderich, der hier 489 Odoaker besiegt hatte und in der Sage Dietrich von Bern heißt. Aus dieser Zeit stammt der alte Name der Stadt: „Dietrichsbern“.Weiterhin war in alter Zeit die Bezeichnung „Welsch-Bern“ gebräuchlich (zimbrisch: Bearn). Im 5. und 6. Jahrhundert war Verona nicht nur Residenz der Ostgoten, sondern auch für den Langobardenkönig Alboin, bis es an das fränkische Reich kam. In der Folge der verheerenden Ungarneinfälle ab 899 in Oberitalien, wurde die stark befestigte Stadt nach 900 Sitz einer Münzstätte, die zum Ausgangspunkt des Veroneser Währungsraums wurde. Ab 952 gehörte Verona zur Markgrafschaft Verona und damit zum Herzogtum Bayern und bzw. (ab 976) zu Kärnten. Erst zu Beginn des 12. Jahrhunderts wurde Verona selbständig und besaß eigene Stadtrechte. 1184 fand das Konzil von Verona statt.Im Kampf gegen Kaiser Friedrich I. stand Verona mit an der Spitze des Lombardischen Städtebundes. Darauf wurde es durch die Parteikämpfe der Adelsparteien, der Montecchi (Ghibellinen) und der San Bonifazios (Guelfen), erschüttert. Zu Anfang des 13. Jahrhunderts bemächtigten sich die Ezzelini, die Beschützer der Montecchi, der Stadt. Nach dem TodEzzelinos da Romano (1259) wählten die Veroneser 1260 Mastino I. della Scala zum Oberhaupt (Podestà), dessen Familie 127 Jahre lang herrschte und unter Cangrande I. della Scalaihre höchste Macht und Blüte erreichte.1387 kam Verona unter Mailands, 1405 unter Venedigs Herrschaft. Nach dem Ende der Republik Venedig ging Verona im Frieden von Campo Formio 1797 an Österreich; der vorherige,antifranzösische Aufstand der Veroneser zu Ostern wurde blutig niedergeschlagen. Unter österreichischer Herrschaft war die Stadt Teil des oberitalienischen Festungsvierecks, das 1815 zur Verteidigung der österreichischen Besitztümer in Italien in den Orten Peschiera, Mantova (Mantua), Legnago und Verona errichtet wurde. Der Ausbau wurde zwischen 1833 und 1866 von österreichischen Pionieren nach Plänen des Ingenieurgenerals Franz Scholl vorgenommen.Antonio Guglielmi, Bürgermeister von 1883 bis 18871866 kam Verona als Ergebnis des Deutschen Kriegs zum Königreich Italien.Heute ist die Stadt durch die Nähe zum Gardasee und zu Venedig ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und wirtschaftliches Zentrum der Region Venetien. 2000 wurde die Altstadt von Verona in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

 

© 2016 by stadtfuehrungverona. all rights reserved.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now